Wer etwas Englisch versteht, wird als Anfänger von den Techniken begeistert sein, die Bob Ross verwendet. Er hat unzählige Kurse ins Internet gestellt, die man sich alle gratis anschauen kann. Die meisten Videos sind Aufzeichnungen seiner TV-Serie, die in den USA auf dem Sender PBS lief und Generationen von Malern inspiriert hat. So richtig populär durch die Youtube-Videos wurde er allerdings erst nach seinem Tod.

Seine grundlegende Technik war die Nass-in-Nass-Technik, bei der man nicht warten muss, bis eine Farbschicht getrocknet ist, um die nächste Farbe aufzutragen. Außerdem verwendete er ein Minimum an Werkzeugen und Pinseln. Sein Anliegen war es, möglichst vielen Menschen das Malen beizubringen und ihnen zu ermöglichen, so schnell wie möglich gute Bilder anzufertigen.

Man kann aber auch kostenpflichtige Malkurse im Internet buchen, die dann sehr strukturiert aufgebaut sind und in denen man das Malen von der Pike auf lernt. Viele Anbieter haben auch einen Gratiskurs, den man zunächst besuchen kann, um auszuprobieren, ob einem die Art und Weise wie dort gelehrt wird, überhaupt liegt.

Module helfen bei der Auswahl

Manche dieser Schulen bieten eine Art Komplett-Studium der Malerei an (aber nicht so umfangreich wie an einer Hochschule), andere wiederum beschränken sich auf das Vermitteln von Grundlagen. Wer möchte kann in einigen Online-Malschulen auch nur bestimmte Techniken lernen oder vertiefen. Viele der Kurse sind modular aufgebaut, das heißt man kann sich bestimmte Module selbst zusammenstellen. Auch ist es möglich sowohl als Anfänger als auch wenn man schon etwas Erfahrung hat noch online Kurse zu besuchen.

Man sollte beim Buchen eines Kurses immer darauf achten, dass es ein begleitendes PDF gibt, in dem die Inhalte niedergeschrieben sind. Auch sollten zumindest die Grundlagen vermittelt werden.

Dazu gehören:

  • Wie man einen Pinsel hält
  • Wie man Farbe mischt
  • Wie man Farbe aufträgt
  • Wie man ein Bild konzipiert

Es ist auch besser sich nur für einen überschaubaren Zeitraum zu verpflichten und nicht gleich einen Kurs zu buchen, der über ein ganzes Jahr geht.